Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG)

Die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) wurde am 7. Dezember 1994 gegründet. Damals standen der Gruppe sechs Funkmeldeempfänger(FME) zur Verfügung. Heute besteht die SEG aus 20 Personen, davon sind 14 ständig mit FME ausgestattet.

Ausbildungstand der Einsatzkräfte:
Stand: Juli 2009
  • 7 Taucher
  • 9 Leinenführer
  • 12 Bootsführer
  • 13 Wasserretter
  • 1 Rettungsassistent
Aufgabenbereiche, Einsatz der SEG:
  • Ertrinkungsunfälle
  • Unfälle mit Wasserfahrzeugen
  • Tauchunfälle
  • Eisrettung
  • Rettung eingeschlossener Personen in versunkenen Kraftfahrzeugen
  • Hilfe bei Luftfahrzeugunfällen mit Wasserberührung
  • Hilfe in Notfällen, zu deren Bewältigung Personal, Sonderfahrzeuge und Sondergeräte der Wasserrettung eingesetzt werden
  • Menschen aus Gefahrenlagen retten
  • Menschen vor dem Ertrinkungstod retten
  • Das Leben von Notfallpatienten erhalten
Alarmierung der SEG:
  1. NOTRUF an die Rettungsleitstelle in Aschaffenburg, Telefon 19222
  2. Alarmauslösung über FME durch die Rettungsleitstelle
  3. Telefonische Nachalarmierung nach Alarmplan der Wasserwacht
  4. Erweiterte Alarmierung von Einsatzkräften

Organisation der SEG:

BRK-Wasserwacht
Ortsgruppe Kahl am Main
SEG-Aschaffenburg Nord

Einsatzleiter Wasserrettungsdienst: Norbert Bartlau
Stellv. Einsatzleiter Wasserrettungsdienst: Sven Oster

SEG-Leiter: Markus Habeck
Stellv. SEG-Leiter: Alexander Lipponer

Anzahl der Funkmeldeempfänger: 14

Fahrzeuge und Funkrufnamen:
Foto: Einsatzfahrzeug 91/1 mit Motorrettungsboot 99/3

© Wasserwacht Kahl am Main.
Alle Rechte vorbehalten.